Erdbeerherz

Erdbeerherz

ErdbeerherzEin Erdbeerherz ist ein idealer Kuchen für besondere Anlässe. Sei es zum Valentinstag, zum Muttertag, für Hochzeiten, oder einfach als Sonntagstorte, sie ist ein passender Begleiter.

Aber was tun wenn die eigentliche Erdbeersaison vorbei ist? In speziellen Feinkostläden gibt es zwar das ganze Jahr über frische Erdbeeren zu kaufen, diese sind jedoch importiert und kommen vom Geschmack her nicht annähernd an die frisch gepflückten Erdbeeren vom Feld ran.

Aber in den Supermärkten gibt es eine große Auswahl an Tiefkühlbeeren. Doch wie lassen sich diese verarbeiten ohne das diese matschig werden!? Mit diesem Thema habe ich mich lange beschäftigt und ich habe eine Lösung gefunden.

Entweder besorgt man sich Tiefkühlbeeren aus dem Supermarkt, oder man hat ggf. selbst noch welche im Eisfach. Um sie nun für Torten verwenden zu können ist es wichtig, dass man diese nicht ganz auftauen lässt. So würden sie nur matschig werden und ihre schöne Form verlieren. Man lässt diese somit nur leicht antauen. Sie sollten weiterhin so stark gefroren sein, dass man sie grade eben halbieren kann.

Des Weiteren ist es wichtig, dass man eine „Isolierschicht“ unter den Beeren hat. Die creme sollte fest sein, so dass die Flüssigkeit die aus den Erdbeeren austreten wird, nicht den Boden aufweicht. Ich nehme dazu einen Vanillepudding und koche ihn nur mit 300ml anstatt mit 500ml Milch. Zudem füge ich 200g Frischkäse und 4 Blatt Gelantine mit unter. Dann ist die Creme fest genug um den Boden, z.B. Biskuitboden, vor dem Aufweichen Erdbeerherzzu schützen.

Die noch tiefgekühlten, aber schon halbierten Erdbeeren, werden nun auf die Torte bzw. die Vanillecreme gelegt. Nun ist es wichtig, dass man diese fixiert, damit sie ihre Form erhalten. Dieses gelingt, wenn man auf die tiefgekühlten Beeren Tortenguss gibt. Dieser muss alle Beeren bedecken.

Die Torte stelle ich in den Kühlschrank, damit die Beeren nun vollständig auftauen können. Hierbei wird nun der übrige Beerensaft austreten, diesen fange ich mit einem Küchentuch auf. Nach ca. 2-3 Stunden wird kein weiterer Saft austreten und man kann den Rand der Torte mit Krokant o.ä. dekorieren.

Allgemein, Torten

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis